Previous
Next
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8

Aktuelles

News

Ballett ab 4 Jahre in Eitorf und  Windeck  Das früheste Alter, in dem ein Kind mit Tanzunterricht beginnen soll, liegt bei etwa vier Jahren. Vorher ist die geistige Entwicklung zumeist noch nicht so weit fortgeschritten, dass sich das Kind über einen längeren Zeitraum konzentrieren kann und somit den Anweisungen einer Lehrkraft folgen kann. Man sollte auf alle Fälle mit klassischem Tanz beginnen. Es ist die Grundlage allen Tanzens auf der sich die anderen Stilrichtungen aufbauen. Gerade bei Vorschulkindern dürfen darin durchaus spielerische Bewegungsformen integriert sein. Ballettunterricht mit Mary Elizabeth Kollak  findet montags in Windeck - Dattenfeld, Kita Regenbogenland von 15 bis 16 Uhr für 4 bis 6 jährige, sowie von 16 bis 17 Uhr für Kinder ab 6 Jahre, statt. Mary, stammt aus eine kinderreicher Familie und hat ihre Wurzeln in Liverpool, England. Es war nicht selbstverständlich, dass sie eine Tanzausbildung bekam. Doch ihre Familie mit der großen Unterstützung einer kinderlosen Nachbarin und Pianistin an der Elsie Smith Academy for Theatrical Dance, stimmte zu. Sie wurde in The Royal Academy Grade Prüfungen jedes Jahr geschickt und nahm an vielen Festivals, Shows, Benefizveranstaltung und Fernsehauftritten teil. Sie schaffte den Sprung als Assistent Lehrerin zur diplomierten Ballettmeisterin und Tanzpädagogin. Bis in die späten 60er bildete sie sich weiter und unterrichtete in allen Theatertanz-Fächern. Mit den „Haus der Künste“ und Förderverein JMD Club Just Jazzin‘ 1987 Eitorf e.V. hofft Mary, dass die nächste Generationen an den Zielen und Wünschen weiterarbeiten können. Wer die Möglichkeit bekommen hat, eine Tanzausbildung zu absolvieren und Talent hat, anderen das Gelernte weiter zu geben, soll Ideen und Innovationen mit einfließen lassen in die Zukunft

Ballettunterricht findet Montag bis Donnerstag unter der Leitung von Esther Mary Kollak im Tanzstudio in Eitorf statt. Jazz- und Modern Dance Kurse im Ligabereich Kinderlandesliga, Jugendlandesliga und Oberliga finden mittwochs und donnerstags mit Esther in der Siegparkhalle, statt. Esther begann Tanzunterricht im Alter von 4 Jahren. Inspiriert und unterrichtet von ihrer Mutter, besuchte sie ihre ersten Ballettstunden in Eitorf. Im Alter von 16 Jahren entschloss sie sich, die Kunst des Tanzes zu verinnerlichen. Sie absolvierte ihre Tanzausbildung an der „Hammond School of Performing Arts“ in Chester – England. Nach der dreijährigen Ausbildung lebte sie ein weiteres Jahr in London und bildete sich am Pineapple Center weiter. Esther war in ZDF TV - Ballett, Musical Galas, DSDS, Tropical Island, Costa Concordia, Tap Act, und Savage Soul Company.  Sie gab an vielen Schulen in NRW Workshops. Esther versucht, mit ihrem herzlichen direkten Stil auf ihre Schüler und Schülerinnen einzugehen. Sie vermischt die Tanzstile aus Ballett, Jazz, Modern, Contemporary und Graham und kreiert daraus ein eigener Tanzstil. Esther ist überzeugt, dass die Qualität der Bewegung nicht allein durch hartes Training kommt, sondern auch damit zusammenhängt, dass man ein Stück von der eigenen Persönlichkeit in den Tanz verschmelzen lässt. Weitere Informationen über andere Angebote (z.B. für Erwachsene) können bei Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. sowie Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.  angefordert werden.  

 

Pressemitteilung

Rückenschule / Wirbelsäulengymnastik für Alle ab September 2012     Sie möchten mehr für Ihren Rücken tun? Sie bewegen sich zu einseitig? Sie sitzen oder stehen an Ihrem Arbeitsplatz zu lange? Dann ist dieser Kurs genau das Richtige für Sie. Wir machen Wirbelsäulengymnastik mit Elementen aus der Rückenschule – nach KddR: „Konförderation der deutschen Rückenschulen“. Unser Ziel ist es: das Sie sich wohlfühlen und Spaß an der Bewegung und an der gemeinsamen Aktivität haben und behalten. Wir wollen Ihre Mobilität- und Stabilität verbessern und Ihre Beschwerden verringern.  Wir bieten Ihnen: Dehnungsübungen – Koordinationsübungen – Entspannungsübungen – erlebnisorientiertes Spüren und Bewegung.  Entdecken Sie die Freude an der Bewegung. Lernen Sie, wie Sie sich richtig bewegen und (Rücken)Schmerzen wirksam vermeiden können. Für eine bessere Körperwahrnehmung und Koordination. Höhere Fitness durch gezielte Kräftigung der Muskulatur. Beweglichkeit fördern, verspannte Muskelgruppen dehnen. Fehlhaltungen korrigieren und Schädigungen vermeiden. Gemeinsam Freude an der Bewegung erleben. Die Kurse werden von Alexandra Heck dienstags von 10 bis 11 Uhr im Tanzstudio Kollak, geleitet.  Weitere Termine auf Anfrage unter: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. .  Die Kursleiterin Alexandra Heck ist Rückenschullehrerin im Bundesverband der deutschen Rückenschulen, mit 11-jähriger Berufserfahrung. Bei ärztlicher Verordnung ersetzten die meisten Krankenkassen der Kursgebühren diese Präventionsmaßnahme.  Fragen Sie Ihre Krankenkasse danach. Weitere Informationen und Voranmeldung zu eine  kostenlosen Probetraining unter 02243 5815, bzw. 0176 53409253 .

Endlich können Ärzte Bewegung verordnen  Mit dem „Rezept für Bewegung“ geht der LandesSportBund NRW neue Wege. Mitte Mai 2009 erhielten über 3,200 Sportärzte in NRW per Post einen Schwung Rezepte. Damit können sie ihren Patienten Bewegung „verordnen“. Die Initiative wird neben dem LSB von den Sportärztebünden Nordrhein und Westfalen getragen.  „Das Rezept für Bewegung“ sieht den echten Rezepten zum Verwechseln ähnlich. Da es im so genannten Heilmittelformat erstellt wurde, passt es genau in die Praxisdrucker bei den Ärzten. Es ist genau wie die Originale versehen mit einem Unterschriftsfeld für den behandelnden Arzt“, erläutert die Projektverantwortliche Kiyo Kuhlbach vom LSB. Wichtig für Arzt und Patient: Zwar ist das Rezept mit den üblichen vergleichbar, aber natürlich nicht zur Abrechnung vorgesehen. Neben den Rezepten erhalten die Ärzte ein DIN A3 Plakat „Gesundheit braucht Bewegung“ z.B. für das Wartezimmer sowie ein Angebotsverzeichnis aller gesundheitsorientierten Sofortangebote in ihrer Region. Diese präventiven Angebote tragen das Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT. In dem Verzeichnis finden sich auch alle vom LSB zertifizierten Rehasportangebote. Außerdem bekamen die Ärzte einen Informationsflyer, den sie in größerer Stückzahl beim LSB beziehen können. Die Idee hinter der Aktion: Der im Praxisalltag häufig mündlich formulierten Aufforderung des Arztes: „Sie sollten sich mehr bewegen“ wird mit dem Rezept schriftlich Nachdruck verliehen. Die Patienten haben etwas schwarz auf weiß in der Hand. Damit geht man zu der nächste Sport- bzw. Tanzverein und los geht es mit einem fachkundig angeleiteten Bewegungs- oder Sportprogramm.

Tanzsport als Mittel gegen Lernstress   Tanzsport ist als Mittel gegen Lernstress sehr gut geeignet. Die positive Wirkung von Tanzsport bestätigen Psychologen: Tanzsport und viel Bewegung baue Stresshormone wie Adrenalin oder Cortisol am besten ab. Vor allem Kinder und Jugendliche könnten sich dabei austoben und auf andere Gedanken kommen. Die meisten Schulkinder brauchen einen Ausgleich zur Schule.  Jazz- und Modern Dance Club Just Jazzin 1987 Eitorf e.V. bietet mehrere Kinder- und Jugend- Tanzkurse in Eitorf und Windeck, an. Weitere Informationen bei Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. bzw. Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. .

Gymnastik und Tanz  für Erwachsene – Mitteln die Schmerzen besiegen können

Bewegungskurs gegen Osteoporose und andere rheumatischen Erkrankungen      Übungsraum hell und sauber mit Spiegeln, Stangen, Sprungboden und EquipmentDie meisten wissen, dass Bewegung das Erkrankungsrisiko von Osteoporose und Arthrose vermindern kann.  Viele Menschen leiden darunter.  Tückische Krankheiten, denn den schleichenden Verlust an Knochenmasse durch Osteoporose und   Veränderungen  am Knorpelgewebe, spürt man nicht sofort und Schmerzen setzen oft erst im fortgeschrittenen Stadium ein.  JMD Club Just Jazzin 1987 Eitorf e.V. bietet  vorbeugende Maßnahmen in Form von regelmäßigen Tanz- und Bewegungskursen gegen Osteoporose und andere rheumatischen Erkrankungen wie Arthrose denn, jede/r kann etwas für die eigenen Knochen tun – je früher desto besser! Die wichtigsten Maßnahmen im Kampf gegen diese Erkrankungen sind regelmäßige Bewegung und eine ausgewogene Ernährung.  Neben der calciumreichen Ernährung mit Milch und Milchprodukten ist ausreichend Sonnenlicht zur Vitamin-D-Produktion wichtig. Weiter raten Mediziner sich regelmäßig zu bewegen. Besonders geeignet ist Gymnastik und Tanzen.  Schön wäre es, wenn die Kurse „verschreibungspflichtig“ wären, dann wurden viel mehr Menschen  sich besser bewegen lernen und die Gesundheit dabei unterstützen.  Die Krankenkassen haben inzwischen Bonushefte für solche Kurse.  Diese Bonushefte können  für Kurse bei Just Jazzin 1987 Eitorf e.V. vorgelegt werden um sie für  Kurse bei uns abstempeln zu lassen. Kursgebühren werden teilweise von einigen Krankenkassen nach Vorlage  erstattet. Die Tanz- und Gymnastikkurse werden in kleinen Gruppen gehalten. Interessierte können weitere Informationen und Termine bei   Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.   erhalten. 

 

 

Weihnachtsgrüße

Ich lobe den Tanz, denn er befreit den Menschen von der Schwereder Dinge,
bindet den  Vereinzelten zur Gemeinschaft.
Ich lobe den Tanz, der alles fordert und fördert, Gesundheit und klaren Geist
und eine beschwingte Seele.
Tanz ist Verwandlung des Raumes, der Zeit des Menschen, der dauernd
in Gefahr ist zu zerfallen, ganz Hirn, Wille oder Gefühl zu werden.
Der Tanz dagegen fordert den ganzen Menschen,der in seiner Mitte verankert ist,
frei von der Begehrlichkeit nach Menschen und Dingen
und von der Dämonie der Verlassenheit im eigenen Ich.
Der Tanz fordert den befreiten, den schwingenden Menschen
im Gleichgewicht alle Kräfte.
O Mensch, lerne tanzen, sonst wissen die Engel im Himmel
mit dir nichts anzufangen.                

 

  (Hl. Augustinus)


Wir wünschen unseren Schülern und deren Familien ein gesegnetes
Weihnachtsfest und bedanken uns für die Treue, die in unsere
Tanzschule  Kollak - Haus der Künste und in unseren Förderverein
JMD Club Just Jazzin Eitorf e.V.  gesetzt wurde.
Wir wollen mit Euch in die Zukunft  weiter hinein tanzen!
2013 darf kommen!

 
Esther M. Kollak                                                                                       

Mary E. Kollak

   

Wir danken alle für eure Unterstützung!

Qualifikationsturnier in Erkelenz am 4. Juli 2010   Nach dem 1. Turnier im kalten Februar schrieb Levinia von Werne: "Der Saisonstart und das damit verbundene erste Turnier sind immer etwas Besonderes und sehr emotional. Wer würde überzeugen können? Wer hat die coolste Choreographie? Welche Überraschungsformation wird es geben? Wer übernimmt vorerst die Tabellenspitze? All dies sollte eindeutig beantwortet werden. Auffallend, wie eindeutig es war für die Zuschauer und offensichtlich auch für die WRs, wer die Nase vorne hatte. Die Gewinner-Formationen waren jeweils so überragend, dass sie direkt nach ihrem ersten Tanz keinen Zweifel an ihren Zielen ließen. Aufstieg stand in den Augen der Tänzerinnen aus Eitorf geschreiben. Lediglich der erste Platz kristallisierte sich bereits in der Vorrunde heraus. Der erste Sieg der Saison ging sehr eindeutig an Just Jazzin vom JMD Club Just Jazzin Eitorf. Mit viel Gefühl und sehr guter Technik überzeugten die 12 Tänzerinnen zu Gavein Degraw's "Belief".

Just Jazzin hat die in sie gesetzten Erwartungen in den weiteren drei Turnieren in Recklinhausen, Wuppertal und Gevelsberg umgesetzt: jeweils 1. Platz und somit Direktaufstieg in die Verbandsliga! Doch es sollte weiter gehen. Just Jazzin Eitorf wurde zu einem Qualifikationsturnier in Erkelenz eingeladen, wo sie die Möglichkeit bekamen, sich mit den 4 vom Abstieg bedrohten Oberligisten und 6 möglichen Aufsteiger der Verbandsligisten, sowei die "Sprinter (1. Platzierung" der vier Landesligisten) zu messen.

13 JMD Formationen tanzten in der Vorrunde in Erkelenz. 10 Formationen, darunter Just Jazzin Eitorf, erreichten eine 1. Zwischenrunde. Alle Oberligisten waren schon weggefegt! Acht Formationen erreichten die 2. Zwischenrunde - Just Jazzin Eitorf war immer noch dabei. 5 Formationen ereichten das große Finale: Just Jazzin Eitorf, Be Crazy Herne, akzepTANZ Paderborn, power fairs Waltrop und Caractere Wuppertal.  Als einzige "Sprinter" der Landesliga hat Just Jazzin Eitorf den Aufstieg in die Oberliga 2011 geschafft.  Herzlichen Glückwunsch! Weiter so! Dann seid ihr 2012 Regionalligisten!

 

Ein außergewöhnliches Tanzerlebnis

Tanzlehrerin Esther Mary Kollak besuchte den Kindergarten Harmonie

Am 23. März 2009 besuchte die ausgebildete Tanzlehrerin Esther Kollak den Kindergarten Harmonie. Bepackt mit einem Bettbezug voller Luftballons unter einem Arm, einer Musikanlage unter dem anderen Arm – sowie einer Menge Ideen im Kopf, brachte sie den Kindern das Tanzen spielerisch näher.

Zur ersten Tanzstunde meldeten sich die Mädchen und Jungen zunächst zögerlich, da sie sich nicht recht vorstellen konnten, was nun geschieht. Die Debütanten betraten gespannt die Turnhalle des Kindergartens und wurden dort mit den Luftballons empfangen. So war das Eis schnell gebrochen. Mit viel Fantasie und Freude sollten die Kinder sich dann vorstellen, ein Samenkorn zu sein, das unter Einfluss von Sonne und Regen zu einer Blume heranwächst. Die Kinder machten sich zunächst auf dem Boden ganz klein, wurden langsam größer, bis sie dann auf Zehenspitzen und mit ausgebreiteten Armen im Wind ihre Blüten bewegten. Von der anschaulichen Geschichte ließen sich alle Kinder begeistern und bewegten sich harmonisch zu den Klängen der Musik.

Arena voller Fantasie! Nach einer kleinen Pause ging Esther Kollak zusammen mit einigen Kindern durch die Seepferdchen- und Wichtelgruppe und animierte weitere Kinder zum Mitmachen. Schnell war deren Neugierde geweckt. Zur zweiten Tanzstunde tummelten sich rund 15 Kinder in der Turnhalle. Die Kinder sprudelten vor Ideen und Vorschlägen und verwandelten die Turnhalle allein mit ihrer Vorstellungskraft in eine Arena der Fantasie mit wilden Raubkatzen, bunten Vögeln, galoppierenden Glitzer-Pferden, Affen und posaunenden Elefanten. Zum Ende der Stunde sprang jedes Kind durch einen Reifen und erntete beim begeisterten Publikum den wohlverdienten Applaus.

Sowohl die Kinder als auch die Erzieherinnen und die Tanzlehrerin hatten viel Spaß an der außergewöhnlichen Tanzstunde. Der Kindergarten Harmonie bedankt sich recht herzlich bei Esther Kollak für ihren engagierten Einsatz und hofft auf ein baldiges Wiedersehen.

Ihre Elterninitiative Kindergarten Harmonie e.V.